Wie Sie zukünftig in Gesprächen charismatischer auftreten!

Der österreichische Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Philosoph und Autor Paul Watzlawick erkannte in seiner ersten Grundregel zur menschlichen Kommunikation: "Man kann nicht nicht kommunizieren, denn jede Kommunikation (nicht nur mit Worten) ist Verhalten und genauso, wie man sich nicht nicht verhalten kann, kann man nicht nicht kommunizieren."

 

 

Man kann nicht nicht kommunizieren. Unsere Sprache, Mimik, Gestik, Körperhaltung, all das gehört zu unseren Kommunikationsmitteln dazu. Unser ganzes Selbst ist ein Kommunikationsinstrument. Und selbst, wenn wir stumm und still in der Warteschlange im Supermarkt stehen, niemanden ansehen, teilen wir unserem Umfeld etwas mit: „Wenn ich an der Reihe bin, möchte ich meine Einkäufe bezahlen.“

 

Wenn wir nun aber immer und überall kommunizieren – sollten wir dann nicht besonderes Augenmerk darauf legen, wie wir kommunizieren? Wie unsere Kommunikation beim Anderen ankommt? Wie wir verstanden werden und mit unserer Kommunikation andere für uns gewinnen können?

 

Menschen, denen es gelingt, andere für sich zu gewinnen, sprechen wir oft eine besondere Ausstrahlungskraft zu. Wenn diese Menschen mit uns sprechen, lächeln, sich bewegen, ja schon, wenn sie einen Raum betreten, fühlen wir uns wohl und in ihren Bann gezogen. Diese Wirkung auf andere Menschen wird auch als Charisma bezeichnet. In ihrem Buch „Das Charisma-Geheimnis“ nennt Olivia Fox Cabane drei Eigenschaften, über die charismatische Menschen verfügen: Präsenz, Macht und Wärme.

 

Charismatische Menschen sind ganz da im Augenblick. Sie sind präsent bei dem was sie tun und sagen. Ein wirklich charismatischer Mensch wird Ihnen selten die Hand geben und sich gleichzeitig bereits der nächsten Gesprächspartnerin zuwenden. Ein solcher Mensch konzentriert sich auf sein Gegenüber und gibt ihm das Gefühl, im Moment höchste Priorität für ihn zu haben. Diese intensive Präsenz ist selten, gerade in unserer heutigen schnellen Zeit, und macht deshalb ganz besonderen Eindruck.

 

Charismatische Menschen vermitteln den Menschen in Ihrem Umfeld eine gewisse Macht. Das kann tatsächliche Autorität durch ein Amt sein, eine besondere Physiognomie, eine hochgestellte berufliche Stellung, die einzigartige Eigenschaften, Intelligenz und ähnliches erfordert, oder einen gewissen Ruf oder Berühmtheit, die ihn oder sie umgibt („ist das nicht die, die...?“, „hat der nicht neulich...?“).

 

Wärme drückt sich in Wohlwollen gegenüber anderen aus. Einen warmherzigen, empathischen und zugewandten Menschen empfinden wir als wohlwollend, fürsorglich, bereit, unser Leben positiv zu beeinflussen.

 

Was hat das nun mit Kommunikation zu tun? Wie kann ich charismatisch kommunizieren? Muss mir das bereits in die Wiege gelegt sein?

 

Charisma kann einem Menschen tatsächlich „in die Wiege gelegt“ worden sein, zumindest die Anlagen dafür – so wie es auch geborene Fussball-Talente gibt. Aber die gute Nachricht ist: Charisma und auch charismatische Kommunikation kann erlernt werden. Wir können durch Lernen und Anwenden die Eigenschaften in uns entwickeln und stärken, die uns Charisma verleihen. Und das dann auch in unserer Kommunikation mit anderen umsetzen.

 

Ein Mensch, der charismatisch kommuniziert, ist präsent in seiner Kommunikation. Er ist ganz da. Er kann zuhören, wo andere nur auf ihre Chance zu sprechen warten. Eine Person, die charismatisch kommuniziert, ist in erster Linie ein charismatisch aktiver Zuhörer – das ist vielen von uns abhandengekommen, aber erlernbar!

 

Die Macht, die ich in der charismatischen Kommunikation ausstrahle, liegt in der Art, mit welcher sprachlichen Intensität und Kontrolle ich kommuniziere und welchen Machtanteil ich in die Kommunikation einbringe. Das kann meine Intelligenz, mein beruflicher Status, mein geschäftlicher Erfolg oder einfach nur Empathie und Güte sein, mit der ich meinen Mitmenschen begegne. Nelson Mandela und Mahatma Gandhi waren hoch charismatische Menschen ohne eigene materielle, institutionelle oder staatliche Macht zu besitzen. Ihre Güte, die Leidenschaft für ihre übergeordneten Ziele und der feste Glaube, diese zu erreichen, drückten sich jedoch auch stets in ihrer Kommunikation und Körpersprache aus und rissen ihre Kommunikationspartner mit.


Die zwischenmenschliche Wärme in der Kommunikation schaffe ich, wenn es mir gelingt, mich auf die „Wellenlänge“ meines Gegenübers einzustellen: Körpersprache, Sprechgeschwindigkeit, Sprechlautstärke, Persönlichkeit. Es ist dieses Gefühl, wirklich verstanden und respektiert zu werden, dass Menschen suchen und finden möchten. Ein Wohlwollen in meiner Kommunikation zu vermitteln, die meinem Gesprächspartner das gute Gefühl gibt, dass er mir am Herzen liegt und ich mich, wenn nötig, für ihn einsetzen werde.

 

Die drei Hauptbestandteile charismatischer Kommunikation (in Wort und Körpersprache) möchte ich daher so zusammenfassen:

 

  1. Präsenz: Ich höre meinem Gegenüber hier und jetzt konzentriert und aufmerksam zu, respektiere ihn und seine Meinung und begegne ihm mit Sympathie und echtem Interesse.
  2. Macht: Meine Körpersprache und meine Sprache strahlen aus, dass ich mit mir im Reinen bin, mein Wissen, Können, mein Status oder meine Güte verleihen meiner Kommunikation Gewicht und Tiefe.
  3. Wärme: Ich stelle mich voll und ganz auf meinen aktuellen Kommunikationspartner ein, begegne ihm wohlwollend und lasse ihn spüren, dass ich die Kommunikation mit ihm wertschätze. Durch diese Aufmerksamkeit, Zugewandtheit und Empathie strahle ich die Wärme aus, die mein Gegenüber sucht.

 

Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Hören Sie zu, statt zu sprechen. Zeigen Sie, dass Sie Ihr Gegenüber verstehen und seine Meinung wertschätzen. Signalisieren Sie, wie gerne Sie mit ihm oder Ihr kommunizieren. Und glauben Sie mir, mit ein bisschen Übung macht es richtig viel Spaß, sich voll und ganz auf die Kommunikation mit anderen einzulassen, statt nur Oberflächlichkeiten auszutauschen.

 

Viel „charismatischen“ Erfolg!

 

 

Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion. 

Kommentare: 0